Meine Ausbildung

Im Laufe der Jahre lernte ich von verschiedenen Trainern das für mich Beste anzunehmen und anzuwenden.
Wobei die größten Lehrmeister die vielen verschiedenen Pferde waren mit denen ich gearbeitet habe.
Seit 2013 arbeite ich als selbstständige Westerntrainerin und gebe mein Wissen mit Freude weiter.

Meine Philosophie

Schule Pferd und Reiter mit viel Abwechslung und fördere die Kommunikation zwischen Pferd und Reiter,
so dass das Freizeitpferd sowie das Turnierpferd mit feinen Hilfen und gesunderhaltend geritten werden kann.
So haben beide Seiten, Reiter und Pferd, lange Freude am Sport.
Was, wenn wir nie auf eine Show kommen wollen, keinen Spin, keinen Stop brauchen?
Meiner Meinung nach sollte dennoch jedes Pferd eine Chance auf Losgelassenheit,
Takt und feine Hilfengebung sowie einen ausbalancierten Reiter haben.
Oft sieht man sogenannte Westernreiter, gerade im Freizeitbereich,
deren Pferde einfach nur am langen Zügel dahintrotteln, während die Reiter im Sattel "lümmeln".

Mein Motto: Ride Western without giving up performance.

Denn sobald wir das Pferd mit dem zusätzlichen Gewicht des Reiters beladen, muss es durch eine pferdegerechte Ausbildung in die Lage versetzt werden,
dieses Gewicht auch zu tragen, so dass wir ihm auf Dauer keinen Schaden zufügen.